ULTRASCHALL-THERAPIE

Übersicht

Je nach Therapieparameter (Behandlungsfrequenz, Schallart, Dosis, Behandlungsdauer und -turnus) steht bei der Ultraschallbehandlung eine thermische Wirkung (Wärmeentwicklung an reflektierenden Grenzschichten des Gewebes, z. B. Knochen, Gelenke) oder eine Mikromassage im behandelten Gewebesegment im Vordergrund. 

Die Wirkungen der Ultraschall-Therapie können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Hyperämisierung (Erhöhung der Durchblutung)

  • Beschleunigung von Stoffwechselfunktionen

  • Erhöhung der Dehnbarkeit von Bindegewebsstrukturen

  • Schmerzlinderung

  • Muskelentspannung und Spasmuslösung 

  • Beschleunigung von Heilungsprozessen 

  • Stimulierung der Frakturheilung

Weitere Informationen

Die Ultraschalltherapie zählt mit dem Reizstrom zu den gängigen Behandlungsformen der physikalischen Therapie. Therapeutischer Ultraschall wird mit den Frequenzen 1 MHz oder 3 MHz als Dauerschall oder Impulsschall in unterschiedlichen Tastverhältnissen angewendet. Die Ultraschall-Therapie wird augrund ihrer vielschichtigen Wirkungen der Mechanothermotherapie zugeordnet.

Da Ultraschall von Luft reflektiert wird, verwendet man zur optimalen Übertragung der Schallwellen vom Ultraschallkopf zum Gewebe ein Koppelungsmittel (Ultraschall-Gel).